anticache

ZHS-Interview: Sport-Tipps für den Winter

07.12.2016

Wie kommt man fit und gesund durch den kalten Winter? Dipl. Sportwiss. Tobias Borucker gibt Antworten und Tipps rund um das Thema Sport im Winter.


Wie sieht ein optimales Sportprogramm im Winter aus?
Optimal wäre es, wenn man im Winter genauso häufig Sport treibt, wie im Sommer. Ich empfehle dreimal die Woche 30 Minuten zu investieren. Das muss kein Hochleistungssport sein, sondern man kann das Training auch gut variieren aus leichtem Ausdauersport und Krafttraining. Im Winter macht ein zusätzliches Koordinationstraining Sinn, weil man dadurch vorallem auf glattem Untergrund sicherer auf den Beinen steht. Das kann vom Einbeinstand beim Zähneputzen bis hin zum gezielten Vibrationstraining unter Anleitung reichen.

Vielen fällt es schwer sich zu motivieren. Wie kann man es schaffen, auch bei unter 0° Grad aus dem Haus zu gehen?
Das A und O ist die Motivation! Da kann es helfen, nicht alleine zu trainieren, sondern sich Freunde oder seinen Partner zu schnappen. Somit hat man eine ständige Motivation. Es hilft auch, sich feste Termine zu setzen oder einfach Kurse mit festen Zeiten zu besuchen. Aber der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen.

Was muss man beachten, wenn man bei Minusgraden und Schnee draußen Sport treibt?
Oft hilft es schon, die Trainingszeiten zu reduzieren, um einer Unterkühlung vorzubeugen. Sobald man friert, sollte man zurück nachhause kehren. Außerdem ist es wichtig, durch die Nase zu atmen, um ein schnelles Austrocknen der Schleimhäute zu vermeiden. Bei gefrorenem Untergrund muss auf das richtige Schuhwerk geachtet werden. Cool-Down-Übungen wie etwa Dehnen sollte man nach drinnen verlagern.

Abgesehen von Bewegung, was ist im Winter noch wichtig, um gesund zu bleiben?
Die Ernährung spielt eine große Rolle, da das Immunsystem im Winter oft angeschlagen ist. Eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen ist dabei essentiell. Auch auf eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr ist zu achten, weil die Schleimhäute durch die warme Heizungsluft und die geringe Luftfeuchtigkeit schnell austrocknen. Es empfiehlt sich, die Heizung nicht über 22° Grad zu schalten und stoßzulüften. Und auch wenn es banal klingt, sollte man besonders auf die Hygiene achten. Also regelmäßig Hände waschen und Taschentücher nach dem Benutzen wegwerfen, denn das sind die perfekten Herde für Viren und Bakterien.

Wie soll man sich bei einer Erkältung verhalten?
Kein Sport! Vor allem kein Ausdauersport. Die Erkältung muss komplett auskuriert werden. Danach  langsam wieder mit der Belastung beginnen mit geringen Intensitäten. Auch der Gang in die Sauna sollte vermieden werden, um die Erkältung nicht weiter zu verstärken.

Was für einen Tipp gibt es noch, um die kalte Jahreszeit aktiv zu gestalten?
Was ich speziell im Winter empfehlen kann, ist es sich seine Sportsachen mit zur Arbeit zu nehmen und direkt im Anschluss ins Studio, zum Kurs oder zum Schwimmen zu fahren. Wenn man erstmal zuhause auf dem Sofa sitzt, rafft man sich meist nicht mehr auf. Nach dem Sport kann man zudem gut entspannen und man schläft tatsächlich besser.