anticache

Baustellenfortschritt

21.03.2019

Der Sport Campus der TU München und damit auch das Gelände des Zentralen Hochschulsports wird bis 2022 neu gebaut. Nach ca. einem Jahr Baustelle ist schon einiges passiert.


Viel Glas, Holz und Beton bilden das Herzstück des Neubaus.

Der Bau der Dreifachhalle geht voran.

Das gesamte Gelände des Olympiaparks, auf dem sich der Sport Campus befindet, steht, da es zu den Olympischen Spielen 1972 errichtet wurde unter Ensembleschutz. Das, aber auch die schiere Größe des Projekts, waren und sind Herausforderungen für den Neubau. Die zwei großen Nutzer des Campus, nämlich die Sport- und Gesundheitsfakultät der TU München und der ZHS können jeden Tag den Fortschritt live vor Ort oder über die Webcam verfolgen, denn seit Baubeginn wurde – sogar im Winter – fast jeden Tag gearbeitet.

Die drei wichtigsten Materialen für den Neubau sind Beton, Holz und Glas. Durch große Fenster wird in Zukunft nicht nur viel Licht in die Hallen und Räume kommen, sondern man wird auch überall hineinblicken können. Natürlich wird es aber trotzdem die Möglichkeit geben, sich vor neugierigen Blicken zu schützen, wenn es nötig ist. Neben dem Neubau der Hallen werden auch neue Seminarräume und ein großer Hörsaal geschaffen, sowie eine Bibliothek und Cafeteria eingerichtet. Die studentischen Versorgungsbereiche sollen zum Wintersemester 2020/21 fertig sein und die Restfakultät 2022.

Mit der Fertigstellung des neuen Campus wird sich auch das System der Zugangskontrolle des ZHS ändern, denn die Zugangspforte wird in das Innere des Gebäudes versetzt. Aber noch liegt das Hauptaugenmerkt darauf, den Entwurf des Architekturbüros Untertrifaller und Balliana Schubert Landschaftsarchitekten (hier eine Zusammenfassung des Projekts mit Bildern) umzusetzen.